Eingeschränkte Lockerung der Besuchsverbote

Gemeinsam wollen wir das Beste für alle Menschen, die bei uns wohnen!

Liebe Angehörige,

es liegt uns sehr am Herzen, Sie engmaschig über neue Entwicklungen der Auswirkung der Corona-Pandemie auf unser Heimleben bzw. unsere Arbeit zu unterrichten.

Aktuelle Entwicklung

Zu Beginn eine sehr erfreuliche Nachricht, aktuell wurden alle Bewohner unseres Hauses in Wahlscheid negativ auf COVID-19 getestet.

Am Donnerstag, den 23.04.2020, wurde – wie Ihnen bereits bekannt – eine weitere flächendeckende Testung auf COVID-19-Infizierung aller Bewohner im Altenheim Wahlscheid sowie aller Mitarbeitenden durchgeführt. Das Ergebnis war erfreulich und zeigte eine stark rückläufige Infektionszahl. Ein Wohnbereich wurde am 29.04.2020 erneut getestet (Bewohner und Mitarbeitende) mit dem erfreulichen Ergebnis, dass jetzt alle Bewohner ein negatives Testergebnis haben.

Um eine frühzeitige Identifizierung von Neuinfektionen zu erkennen, werden weitere regelmäßige Testungen angestrebt. Wir werden alles im Rahmen unserer Einflussmöglichkeit dafür tun, um dies zu erreichen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir bei künftigen Testungen nur noch diejenigen informieren, bei denen ein positives Testergebnis vorliegt, da der Aufwand, jeden zu informieren, doch erheblich ist.

Der zuständige Minister Laumann hat uns in einem Schreiben vom 5. Mai 2020 darauf hingewiesen, dass es Lockerungen beim bisherigen Besuchsverbot geben wird. Laut §2 Abs. 2 Nr. 8 der aktuellen CoronaSchutzVO vom 6. Mai 2020 müssen allerdings Besuche in Einrichtungen „unterbleiben, wenn und soweit in der Einrichtung bei Bewohnern oder Beschäftigten eine COVID-19-Infektion festgestellt wurde“.

Ev. Altenheim Wahlscheid

Da noch Mitarbeitende des Ev. Altenheims Wahlscheid unter Quarantäne stehen und der entsprechende Passus sehr strikt ausgelegt werden kann, sind wir in Kommunikation mit der zuständigen Aufsichtsbehörde, ob das bereits eingeführte Angebot aufrecht gehalten werden kann. Aus diesem Grund können wir am Muttertagswochenende auch keine weitergehenden Besuchsmöglichkeiten anbieten, was uns sehr betrübt. Wir hoffen auf eine zeitnahe Lösung, die den politisch ausgedrückten Willen, die Besuchsverbote zu überwinden, umsetzt.

Ev. Altenheim Lohmar

Für Angehörige von Bewohnern, die dazu in der Lage sind, möchten wir Ihnen für das Ev. Altenheim Lohmar einen begleiteten Besuch, bei schönem Wetter im Freien, unter folgenden Bedingungen anbieten:

  • Der Besuch muss angemeldet und registriert werden (Name des Besuchers, Datum des Besuchs, besuchter Bewohner)
  • Beim Eintreffen muss ein Kurzscreening erfolgen, ob der Besucher Covid-19-Symptome hat oder Kontakt zu nachweislich an Covid-19-Erkrankten bestand. Sollten Sie eine dieser Fragen bejahen, ist ein Besuch leider nicht möglich. Für das Muttertagswochenende (Samstag und Sonntag) bitten wir Sie, das beiliegende Schreiben ausgefüllt mitzubringen.
  • Der Besuch ist zeitlich begrenzt (höchstens 30 Minuten).
  • Die Besucher müssen in den erforderlichen Schutzmaßnahmen unterwiesen werden, diese beinhalten:
    • das Einhalten von mindestens 1,5 – 2 m Abstand zum Bewohner
    • die Händedesinfektion vor und nach Beendigung des Besuchs
    • selbst mitgebrachten Mund-Nasen-Schutz bereithalten

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur bei schönem Wetter, wenn der Besuch draußen stattfinden kann, 2 Besucher kommen können. Bei Besuchen in unseren speziellen Räumlichkeiten kann nur eine Besuchsperson kommen. Mitarbeitende unserer Häuser werden auf die Einhaltung der gebotenen Hygienemaßnahmen achten und den Besuch daher begleiten.

Besuche sind zur Koordination unbedingt einen Tag vorab anzumelden: Altenheim Lohmar unter der Nummer 0163/4816987

Beide Einrichtungen

Zur indirekten Kontaktaufnahme haben wir für Sie weitere Möglichkeiten eingerichtet:
Dank einer großzügigen Spende der Bürgerstiftung Lohmar besitzen wir inzwischen unser eigenes „Qwiek.up“, einen speziellen Beamer, der mit Hilfe unterschiedlicher Module u.a. zur Unterhaltung und Aktivierung der Bewohner eingesetzt wird. Auch Angehörige können dieses Medium nutzen: Sammeln Sie persönliche Fotos oder Videobotschaften auf einem mit dem Bewohnernamen beschrifteten USB-Stick und geben diesen über den bekannten Weg für den jeweiligen Bewohner ab. Wir sorgen dafür, dass dies in der persönlichen Betreuung eingesetzt wird.

Außerdem wurde jedem Wohnbereich ein Smartphone zur Verfügung gestellt, mit dem z.B. Videoanrufe per Whatsapp durchgeführt werden können. Damit die Bewohner das Gerät nicht halten müssen, hat jedes Gerät ein Stativ. Wenden Sie sich bei Interesse an das Team des Wohnbereichs unter der Ihnen bekannten Rufnummer.

Dieses Schreiben erhalten nur Sie als unser erster Ansprechpartner, bitte informieren Sie Ihre Familienangehörigen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Kraft und Zuversicht in dieser für uns alle so schweren Corona-Zeit!

Mit herzlichem Gruß
Der Vorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.