Alle Beiträge von Yvonne Giebelen-Daughtrey

Einladung der Ehrenamtler in den „Aueler Hof“

45 Ehrenamtler der Ev. Altenheime Wahlscheid und Lohmar folgten am 20. Juni der Einladung des Wirtes Ralf Günther des „Aueler Hof“ in Lohmar-Wahlscheid.

Ausgelassene Ehrenamtler feiern im Aueler Hof am 20. Juni 2017
Ausgelassene Ehrenamtler feiern im Aueler Hof am 20. Juni 2017
Bei strahlendem Sonnenschein genossen die ehrenamtlichen Damen und Herren das leckere Essen, die Getränke und die Musik des Alleinunterhalters Axel Friedrich. Ralf Günther wollte mit dieser Einladung seine Achtung und Bewunderung für den ehrenamtlichen Einsatz zum Ausdruck bringen. Die Ehrenamtlichen kümmern sich um die Generation in den Altenheimen, die dieses Land nach dem 2. Weltkrieg wieder groß gemacht hat und er verspüre dafür eine große Dankbarkeit. Auch die Bewohner des Altenheimes Wahlscheid erfahren diese Dankbarkeit. Seit etlichen Jahren lädt Familie Günther alle Bewohner an Nikolaus zum Adventkaffee im Rahmen einer „Kölschen Weihnacht“ ein. Ein stets gut besuchter Nachmittag, etwas für die Seele. Familie Günther sorgt jedes Mal für eine heimelige Atmosphäre.

Ebenso führt seit vielen Jahren im Karneval Ralf Günther als Sitzungspräsident durch die Prunksitzung im Altenheim Wahlscheid. Durch seine Leidenschaft für den Karneval und seine Erfahrung als Millenniums-Prinz 2000 in Köln führt er gekonnt und witzig durch die Sitzung. An Weiberfastnacht leitet er die kleine selbstgestrickte Sitzung im Café des Altenheim Wahlscheid, obwohl in seiner eigenen Gaststätte gerade zu dem Zeitpunkt ebenfalls genug zu tun ist. An dieser Stelle sei auch seiner Familie und Angestellten ein großer Dank ausgesprochen.

Erst gegen 23:00 Uhr gingen die letzten Ehrenamtler nach Hause, so gut gefiel es ihnen. Besonders schön war, dass Ralf Günther und seine Frau sich Zeit für ihre Gäste genommen haben. Am Abend verkündete Ralf Günter, die Einladung im nächsten Jahr zu wiederholen. Ab dem 3. Jahr wäre es Tradition.

Gemütliches Beisammensein des Altenheimbesuchskreis im Aueler Hof am 20. Juni 2017
Gemütliches Beisammensein des Altenheimbesuchskreis im Aueler Hof am 20. Juni 2017

Vielen Dank für diesen wunderbaren Abend und versprochen – wir kommen wieder!

(Dieser Artikel erschien zuerst im Bartholomäus-Boten 3/2017 auf Seite 26.)

Verleihung des goldenen Kronenkreuzes der Diakonie

Kronenkreuz-Verleihung an Gründungsmitglieder des Altenheimbesuchskreises am 11.06.2017
Kronenkreuz-Verleihung an Gründungsmitglieder des Altenheimbesuchskreises am 11.06.2017 in der Evangelischen Sankt Bartholomäus Kirche in Wahlscheid

Sieben Gründungsmitglieder des Altenheimbesuchskreises bekamen am 11.06.2017 im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes für 35 Jahre ehrenamtliches Engagement das Goldene Kronenkreuz der Diakonie durch Superintendentin Almut von Niekerk und Pfarrer Thomas Weckbecker verliehen.

Bei einer Festgesellschaft 1982 in Donrath äußerte der damalige Pfarrer Reinhard Bartha den Wunsch, im Altenheim ähnlich der „Grünen Damen“ im Krankenhaus einen Besuchsdienst für die Altenheimbewohner ins Leben zu rufen. 17 Damen und 1 Herr nahmen kurz darauf ihre Tätigkeit auf.

Seit 35 Jahren kommen Doris Wünschl, Ingrid Jeckel, Gunhild Deutschmann, Inge Schirp, Gisela Wasser, Barbara Gebhardt und Ursula Prengel regelmäßig in unsere Häuser und besuchen unsere Bewohner. Oft entstehen langjährige Beziehungen aus diesen Besuchen. Viele der ca. 60 Ehrenamtler hätten für ihre Treue und Zuwendung eine solche Ehrung verdient.

Unsere Einrichtung schätzt sich glücklich, so viele ehrenamtlich Tätige zu beherbergen und möchte sich auf diesem Weg ganz herzlich bedanken. Ihr „unbezahlter“ Einsatz bereichert das Leben vieler Menschen, Sie schenken Zeit und Liebe.

Im Namen aller Bewohner und Mitarbeiter sage ich:
Danke!
Yvonne Giebelen-Daughtrey
– Leitung Sozialer Dienst –

(Dieser Artikel erschien zuerst im Bartholomäus-Boten 3/2017 auf Seite 28.)

35 Jahre Altenheimbesuchskreis, ehemals „Grüne Damen und Herren“

Der kesse, dynamische, mitreissende, langhaarige Bartträger mit „Berliner Schnauze“ hat uns alle vor 35 Jahren für seine Idee begeistert, einen Besuchskreis für die Bewohner unseres Altenheimes ins Leben zu rufen. Übrigens der erste Kreis, den der neue Pfarrer damals in seiner neuen Pfarrei ins Leben rief und der erste in ganz Deutschland für Altenheime in dieser Art. Viele andere ahmten diese Idee in der Folge nach.

Charmant hat er uns so zusammengebracht. Nach einigen Vorgesprächen wurde uns bewusst: „Dat mache un könne mer“. Bei unseren monatlichen Treffen bekamen wir Hilfestellung durch unseren „Bärtigen“ und die anderen Fachkräfte, die uns informierten, zum Beispiel über Hygiene, Sucht, Sekten, Demenz, Sterbebegleitung etc. Wir stellten die Zeit und ein offenes Ohr für die Bewohner zur Verfügung. Die positive Reaktion unserer Arbeit machte sich im ganzen Haus bemerkbar.

Alle fünf Jahre gab es ein besonderes Bonbon in Form einer Städtetour verbunden mit einem Musicalbesuch. Nicht zu vergessen sind die wunderschönen, stimmungsvollen Stunden im Pastorat an Weihnachten und Ostern, die Jutta Bartha mit viel Liebe zum Detail vorbereitete und uns mit lukullischen Genüssen verwöhnte.

Wir alle werden Sie, lieber Reinhard Bartha, tief in unseren Herzen behalten. Danke für die gemeinsame Zeit. Ihre Idee wird weiter leben. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Frau für den wohlverdienten Ruhestand nur das Allerbeste.

Ihr Altenheimbesuchskreis
Guni Deutschmann und Inge Schirp

(Dieser Artikel erschien zuerst im Bartholomäus-Boten 1/2017 auf Seite 11.)